Chronik

Die Geschichte der Kohlröslhütte

Erbaut wurde die „KOHLRÖSLHÜTTE“ in den Jahren 1947 bis 1949 durch die Familien Arrich und Jung, wobei mittels eines Mulis das dazu notwendige Material auf 1.534 m Seehöhe transportiert werden musste. In kleinen Abschnitten wurde eine Forststraße bis zur Hütte errichtet, um eine Befahrung mittels Jeep zu ermöglichen.

1960 wurde der Weg im oberen Drittel fertig gestellt, im selben Jahr wurde bereits begonnen, einen Swimmingpool zu bauen. 1964 entstand ein Neubau mit 20 Betten und einem großen Gastzimmer.

Den „Almkirchtag auf der Kohlröslhütte“ hat man bereits in den ersten Bestandsjahren eingeführt. Noch heute ist es eines der Höhepunkte der Hüttensaison.

 

In den späten 60iger Jahren wurde die Hütte an Heinz und Dorothea Jung (Tochter von Georg und Maria Arrich)  vom Hüttengründer Georg Arrich übergeben.

1992 übernahmen der heutige Hüttenwirt Heinz Jung jun. und seine Frau Cornelia die Hütte. In den Jahren 1992 und 1995 wurden die beiden Kinder Kevin und Pascale geboren und waren von klein auf in das Hüttenleben eingebunden.

2007 und 2008 wurde die Hütte generalsaniert und erstrahlt seitdem im neuen Glanz.